1948 – 1984 – 2015

Aufgrund der weltweiten Entwicklungen und der medialen, Schlagzeilen trächtigen Umsetzung dieser Entwicklungen, fiel mir die Tage mal wieder der Roman ‘1984’ von George Orwell in die Hände. Einmal mehr offenbarte sich beim Lesen die Ähnlichkeit zwischen dem, was aktuell geschieht und dem, was der Roman vor Jahrzehnten bereits beschrieb. Damit nicht genug, gibt es doch zahlreiche Verbindungen, auf metaphorischer Ebene, zwischen ‘1984’ und ‘Ich LIEBE meinen Tumor’. Liest man beide Bücher jeweils mit dem anderen Buch im Hinterkopf, dann zeigen sich diese Verbindungen insbesondere an folgenden Stellen:

1984 — Ich LIEBE meinen Tumor
Winston — wir EINEN
Julia — die ANDEREN
Big Brother — Big Data
Raum 101 — die Digitalisierung der Welt
Gedankenpolizei — Zeitgeist
Neusprech und Doppeldenk — Technokratie

Winstons Schicksal ist das der Menschheit, solange, wie wir EINEN uns weiter von den ANDEREN entfremden und sie für all jene Entwicklungen verantwortlich machen, die wir erst möglich werden ließen, ganz nach dem Motto: Schuld sind immer die ANDEREN.

Was aber mag uns EINEN wieder den ANDEREN näher bringen, sodass das Vermögen des Lebens, als Ganzes, daran dergestalt wachsen kann, um gemeinsam, als Diversität, der Lösung des PROBLEMS, welches ‘Ich LIEBE meinen Tumor’ thematisiert, näherkommen zu können ? Es ist jene Poesie, die der Zeitgeist nicht verstehen kann und welche Julia und Winston nicht getrennt, sondern sie gemeinsam vor den Ideologien von Big Brother aka Big Data bewahrt hätte. Im Wesentlichen geht diese Poesie mit Vergessen einher. Vergessen, was unmöglich scheint, um es möglich werden zu lassen. Vergessen, was möglich ist, um es unnötig werden zu lassen. Der Widerspruch, der sich darin offensichtlich verbirgt, ist der Lösungsweg, den weder Big Brother noch Big Data begehen können.

So sind Julia und Winston in beiden Romanen unterwegs, nur sind sie in meinem namenlos und ANDERS unterwegs, weshalb ihr Schicksal darin EIN ANDERES ist. Obwohl in beiden Romanen tiefstes Misstrauen den eigentlichen Tumor verkörpert. Misstrauen gegenüber allen Anderen bzw. all den ANDEREN. Diese ANDEREN fassen wir EINEN allgemeinhin als Mutter Natur zusammen, jene, die den sogenannten Transhumanisten ein natürlicher Dorn im Auge ihrer Kunstwelten zu sein scheint …

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s