Wie wird es weitergehen ?

Der weitere Werdegang des Romans, der immer weniger ein solcher sein wird, je weiter er mutiert, zeichnet sich ab. Zehn Mutationen bzw. Auflagen wird es geben, im Sinne der zehn T-Shirts, die im Roman eine Rolle spielen. Die vierte Mutation erscheint noch im Laufe dieses Jahres. Die fünfte wird einen grundlegenden Wandel bringen, dahingehend, dass der Lösungsweg in den Vordergrund rücken wird. Im Rahmen dieser Mutation, die 2017 erscheinen wird, erfährt auch der Aufbau des Textes, sowie das Erscheinungsbild des Buches einen deutlichen Wandel, einer Metamorphose gleich. Die Auflagen 6, 7, und 8 vertiefen die 5. Mutation. Die 4. und 8. Mutation werden letztendlich im Handel verbleiben, währen die Mutationen 1, 2, 3, 5, 6 und 7 nicht mehr erhältlich sein werden. Mutation 4 und 8 werden eine Einheit bilden, Major und Minor, deren Seitenzahlen den goldenen Schnitt, sprich Phi, ergeben.  Continue reading

Der Preis ewiger Jugend ?

Wie ist es um die Zukunft gestellt, wenn die Jugend Harmonie großschreibt, aber HARMONIE in Großbuchstaben auf jenen Wänden geschrieben steht, an denen die Jugend lehnt, während sie den technologischen Fortschritt auslebt ? Diese Frage bezieht sich auf eine aktuelle Studie, deren Ergebnis hier verlinkt und wie folgt untertitelt ist:

Rebellion sieht anders aus: 14- bis 17-Jährigen ist Harmonie besonders wichtig – weshalb sie ziemlich anpassungsbereit sind

Quelle: DIE WELT online vom 26.04.2016

Wie mag es um die weitere Entwicklung der Dekohärenz gestellt sein, wenn der zeitgeistige Mainstream Diversität kanalisiert und Kanalisierung liebgewonnene Normalität wird ? Erst recht, wenn Kanalisierung Vereinfachung bedeutet und Wesentliches auf der Strecke bleibt ?
Wie wird sich der Krebs in Zukunft weiter in den Gesellschaften ausbreiten, physisch, wie metaphorisch, wenn der Krebs zum Leben dazugehört und Schicksale sozialnetzwerktauglich geteilt werden, über jene Technologie, die maßgeblich zur Dekohärenz, und Vereinfachung, beiträgt ? Continue reading

Veröffentlichung der 3. Mutation

Ein weiteres Mal ist der Roman mutiert. Erhältlich wird die neue Auflage im Mai sein. Wieder sind Fragen hinzugekommen, wieder wird Gewohntes aus ungewohnten Blickwinkeln betrachtet, wieder haben Veränderungen am Erscheinungsbild stattgefunden. Nun beinhaltet der Roman alle Möglichkeiten, derer es bedarf, um sich ab den folgenden Mutationen, nach und nach, auf das Wesentliche beschränken zu können, ohne, im Verlauf, die Poesie zu zerstören. Continue reading

Von großen Füßen und kleinen Quanten

Das Internet wächst und wächst … und doch taucht nirgends ein Computervirus auf, das, aus dem Netz heraus, sich selbst codiert hat. Dazu  braucht es die Codierfähigkeiten der Menschen. Bedenkt man nun, dass das Leben, quasi aus einem Wirrwarr von Möglichkeiten heraus, ähnlich dem des Internets, ohne derart fremde Hilfe hervorgegangen und, seit der ersten Zelle, selbsterhaltend, in all seiner Diversität und Komplexität, ist, kommt man nicht umhin zu fragen, wie das Leben dieses zu bewerkstelligen vermochte und noch immer, trotz unzähliger Einflussnahmen, vor allem unsererseits, vermag. Erst recht, wenn man sich vor Augen hält, wie viele (Re)Aktionen allein in einer einzigen Zelle koordiniert ablaufen. Erst recht, wenn man dieses Geschehen auf eine Zellgemeinschaft, z. B. ein Organ, überträgt. Erst recht, wenn man das Zusammenspiel aller Organe einer Lebensform bedenkt. Erst recht, wenn man das Zusammenleben vieler Mitglieder einer Spezies betrachtet. Continue reading

Einfachzucker … oder einfach Zucker ?

Und weiter tappen wir im Dunklen, uns, am Kopf kratzend, fragend: Was hat es mit diesem verdammten Krebs nur auf sich ? Was im Körper ist schuld an dieser Misere ?

Nun, da kommt folgende ”Erkenntnis” ja genau richtig:

Zucker könnte das Brustkrebsrisiko und die Krebsmetastasen in der Lunge erhöhen. Die amerikanischen Forscher testeten diese Hypothese an Mäusen. Die Ergebnisse waren eindeutig, Mäuse die mit viel Zucker ernährt wurden entwickelten viel häufiger ( bis zu knapp sechzig Prozent) Krebserkrankungen. Die Forscher folgerten, dass Fructose (die beiden Komponenten von Saccharose sind Glucose und Fructose) die Zutat war, die es dem Krebs erleichtert sich zu entwickeln.

Quelle: Heilpraxisnet.de

Wieder so ein problembehaftetes Beispiel für eine Vereinfachung von dynamischen Zusammenhängen, deren Ergebnis verallgemeinert wird, in der Annahme damit der Lösung des Problems näher zu kommen. Continue reading