Blind, blinder, am blindesten …

… ist allem Anschein nach menschliches Verrücktsein – verrückt vom Wesen des Lebens. Dass sich die Anzeichen diesbezüglich mehren, offenbart sich zum Beispiel auch im folgenden Text: Continue reading

Advertisements

Empathie ist EINE runde Sache

Mit jeder weiteren Krebsdiagnose im jeweils eigenen Umfeld EINES Lebens spricht die globale Entwicklung und Verbreitung von Krebs EINE immer deutlichere Sprache. Die Frage, die, damit einhergehend, immer lauter im global(isiert)en Raum steht lautet: Warum sind wir nicht bereit diese Weltsprache, die überall dasselbe Vokabular hat, zu lernen, damit wir endlich verstehen können, was uns unsere Körper zu sagen haben? Continue reading

Ganz einfach!

Woran sich erkennen lässt, dass Komplexität im Grunde die Folge zunehmender Vereinfachungen ist? Am Verlauf der globalen Krebserkrankungen, von denen es weltweit immer mehr gibt. Immer öfter wird dabei als Übeltäter entweder die zunehmende Lebenserwartung der Menschen oder aber schlichtweg der Zufall angesehen. Dabei ist es doch viel einfacher – ganz ohne vereinfachte Erklärungen, nur um sich der einfachen WAHRHEIT nicht stellen zu müssen. Continue reading

Krebs, Metastasen und Energie

Mal EIN paar ANDERE Gedanken zum Thema Krebs und Metastasen:

Krebszellen gehen aus einem Zuviel an Energie hervor. Gemeint ist eine Energie, die nicht in den Kontext der bereits bestehenden Zellkohärenz eines Körpers passt und daher die Kohärenz am Einwirkort zerstört, weil das Kohärenzvermögen vor Ort überrannt wird. Dieses Zuviel kann z. B. radioaktive Strahlung sein, aber auch eine Mutation im bisher kohärenten Zellverband, die einen veränderten Energiehaushalt in einer Zelle zur Folge hat. Continue reading

Je älter, desto eher Krebs?

Ist es primär das zunehmende Alter in unseren modernen Gesellschaften, welches die Wahrscheinlichkeit, hinsichtlich einer Krebserkrankung, ansteigen lässt, wie im hier verlinkten Text dargelegt? Oder ist es nicht primär die zunehmende Verdichtung von Unstimmigkeiten, denen unsere Körper im Laufe des Älterwerdens ausgesetzt ist, sodass das Alter eher eine sekundäre Rolle spielt? Macht das einen Unterschied? Auf jeden Fall! Continue reading

Krebs – ein fortschreitendes Problem energieräuberischen Fortschritts?

Krebs ist weder ein Schicksal, das in den Genen codiert ist, noch Pech. Es ist auffällig, dass insbesondere die reichen Industriestaaten, in denen westliche, energieräuberische Vorstellungen von Fortschritt die Gesellschaft prägen, die meisten Krebserkrankungen vorweisen, was gerne mit den Folgen hoher Lebenserwartung in Verbindung gebracht wird. Allerdings gibt es gerade im Nahen Osten Länder, in denen die Menschen alt werden und die Krebserkrankungen sehr gering ausfallen. Und während sich hierzulande viele Menschen vor Krebs fürchten, sollte gerade die globale Verteilung der bzw. die Entwicklung der globalen Krebsraten zu denken geben und nicht den Genen die Schuld gegeben, sondern vielmehr die Lebensweisen unter die Lupe genommen werden, die im Verlauf des Lebens bewirken, dass Gene zum Ausdruck bringen, was offensichtlich kaum jemand wahrhaben will. Krebs ist kein Schicksal eines Einzelnen, sondern die Problematisierung der Lebensumstände einer Gesellschaft, die es mehr und mehr verlernt eine Gemeinschaft, mit dem Leben als Ganzes, zu bilden. Continue reading